Argumente

Wer kann diese Petition unterschreiben?

Eine Petition darf von allen Personen (unabhängig von Alter, Wohnort und Nationalität) unterschrieben werden.

Was wollen wir erreichen?

Wir wollen, dass die Regierung und das Basler Parlament das Sportgesetz dahingehend ändern, dass in Zukunft die Nutzung unserer kantonalen Sport- und Bewegungsanlagen für die organisierten Basler Sportvereine gebührenfrei ist.

Bis wann wird gesammelt?

Die Unterschriften sollten bis am 21. Juni 2019 an SPORT BASEL, 4000 Basel eingesendet bzw. online eingetragen werden.

Argumente:

  • Die Bedeutung des Sports und der Bewegung in unserer Gesellschaft sind längst anerkannt und unbestritten.
  • Der Vereinssport zeichnet sich durch ein sehr hohes ehrenamtliches Engagement aus, ohne dieses, die Sportlandschaft in der Schweiz – und so auch in unserem Kanton – nicht deren Bedeutung und Wirkung zukommen würde.
  • Der Vereinssport weist Schnittstellen zu zahlreichen anderen Handlungsfeldern (Gesundheit, Bildung, soziale Kohäsion, Volkswirtschaft und Tourismus) auf und beeinflusst diese positiv, wie das im Oktober 2016 vom Bundesrat verabschiedete Breitensportkonzept Bund aufzeigt.
  • Erfolgreicher Leistungssport in der Schweiz ist ohne den Breitensport nicht möglich. Die Förderung des Breitensports wird seine Wirkung im Leistungssport entfalten.
  • Die erzieherischen, sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Werte; aber auch der Einfluss auf die Freizeitgestaltung sind unbestritten. Die Förderung des Sports und der Vereine ist deshalb eine Aufgabe von öffentlichem Interesse.
  • Die Sportvereine sind nach wie vor die wichtigsten Anbieter von Sport und Bewegung. Sie haben aber immer mehr mit den steigenden Kosten zu kämpfen. Auch werden die Möglichkeiten und Chancen von Sponsoring und Drittmitteln immer schwieriger.
  • Gerade in unserem urbanen Umfeld macht eine grösstmögliche Investition in die Sportvereine Sinn – hier hat auch der Kanton eine Verantwortung zu tragen.
  • Die Sportstadt Basel kann so mit einer glaubwürdigen Rolle in der ganzen Schweiz auftreten.